Kampfsport: 8 DM-Medaillen für Würzburger Kickboxer

Keiner der nach Dillenburg, zur „Offenen Deutschen Kampfsportmeisterschaft“ des WFMC angereisten 5 Kämpfer der Würzburger Kampfschule Sugambrer Fightclub blieb ohne Medaillenerfolg.

In der gut gefüllten Oranienhalle ging im Kickboxen-Leichtkontakt Jungs -30Kg -12J Tyler Felde zuerst für den Fightclub an den Start. Nach 2 Siegen im Viertel- und Halbfinale und einer sehr knappen Punktniederlage im Finale, feierte Tyler mit der Deutschen Vizemeisterschaft seinen bisher größten Erfolg im Leichtkontakt.

Vorjahressieger Niklas „Achilles“ Baumann gewann im Kickboxen-Lowkick in der Klasse +50Kg -12J Gold. Im Finale der Klasse -50Kg fiel nach einem Sturz der Gegner von Niklas gegen Ende des Kampfes auf sein Knie, ein Weiterkämpfen mit dieser Verletzung war nicht möglich. Nach diesem Verletzungsabbruch wurde der Kampf ausgepunktet und Niklas nachträglich zum Sieger erklärt, da er nach Punkten weit vorne lag. Somit konnte Niklas seine Titel verteidigen.

Auch das Halbfinale im Leichtkontakt -50Kg -12J konnte Niklas, aufgrund der Verletzung nicht mehr bestreiten und musste sich hier mit Bronze begnügen.

Alexander Bopp, wurde nach einem Fehlurteil im Halbfinale K1 -60Kg der Männer der Finaleinzug verwehrt und empfing aus seiner Sicht nur Bronze.

K1-Juniorenweltmeisterin Pinar „Exzellent“ Bolat feierte abermals im Kickboxen-Lowkick -60Kg ihren zweiten Deutschen Titelerfolg in dieser Disziplin. Mit einer kompakten Kampfesleistung besiegte die exzellente Technikerin ihre Kontrahentin klar nach Punkten.

Der aufstrebende Allkämpfer Lucas Turba erkämpfte sich im Grappling als auch im Mixed Martial Arts in der Klasse Männer -85Kg jeweils die Silbermedaille. Im MMA war diese Deutsche Vizemeisterschaft sein bisher größter Erfolg.