JBBL: Würzburgs erste Heimniederlage der Saison gegen den Deutschen Meister

U16 der s.Oliver Würzburg Akademie muss sich zum Auftakt der Hauptrunde ohne drei Stammspieler Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS mit 66:81 geschlagen geben 

Der amtierende Deutsche U16-Meister Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS ist zum Auftakt der JBBL-Hauptrunde seiner Favoritenstellung gerecht geworden: Die ohne drei Stammspieler angetreten s.Oliver Würzburg Akademie musste sich den Hessen am Sonntag in eigener Halle mit 66:81 (31:41) geschlagen geben.

Ein Beinbruch ist die erste Würzburger Heimniederlage dieser Saison nicht, unter dem Strich war JBBL-Trainer Wolfgang Ortmann zufrieden: „Wir haben ohne drei wichtige Spieler gegen den amtierenden Deutschen Meister mit fünfzehn Punkten verloren. Wenn man an die deutlichen Ergebnisse der letzten Saison denkt, ist das eine starke Entwicklung.“ Ortmann musste aus verschiedenen Gründen auf Davor Markovic, Jonas Glas und Robin Kottke verzichten. Trotzdem agierte seine Mannschaft über weite Strecken auf Augenhöhe mit dem Titelverteidiger, der in dieser Spielzeit erst eine Partie verloren hat.

„Wir hatten trotz unserer Ausfälle heute alles da, um das Spiel zu gewinnen. Gerade am Anfang haben wir unseren Gameplan ganz hervorragend umgesetzt, Frankfurt wusste zunächst gar nicht, wie sie damit umgehen sollen. Wir haben es auch geschafft, ihre großen Spieler in Foulprobleme zu bringen“, so Ortmann: „Als sie dann ab dem zweiten Viertel in der Verteidigung aggressiver wurden, haben wir im Angriff leider nicht mehr alle Optionen gefunden und wollten zu oft mit dem Kopf durch die Wand. Das ist unser aktueller Stand, daran müssen wir im Training weiter arbeiten.“

Seine Jungs gewannen das erste (18:15) und dritte Viertel (22:21), leisteten sich gegen die in dieser Phase clever agierenden Hessen aber im zweiten Spielabschnitt (13:26) eine Schwächephase, die sie im weiteren Spielverlauf nicht mehr kompensieren konnten. Frankfurt setzte sich vor allem dank seiner überragenden Dreierquote von 50 Prozent (9 von 18) in Würzburg durch – bei den Gastgebern lief dagegen gerade von draußen nur wenig.

Weiter geht es für die s.Oliver Akademie am kommenden Sonntag um 12:30 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim Team Bonn/Rhöndorf – eine von mindestens zwei Mannschaften, die die Unterfranken auf dem Weg in die JBBL-Playoffs hinter sich lassen wollen.

s.Oliver Würzburg Akademie – Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS 66:81 (18:15, 13:26, 22:21, 13:19)

Für Würzburg spielten:
Michael Javernik 21 Punkte (10 Rebounds), Jonas Michaeli 14, Julius Böhmer 9/1 Dreier (8 Assists), Malcolm Streitberg 7/1, Nico Orfanidis 6, Patrik Michel 4, Vincent Barthold 3, Luca Lehmann 2, Paul Retfalvi.