JBBL: verdienter Sieg im Spitzenspiel gegen Bamberger Youngster

s.Oliver Würzburg Akademie schlägt die Regnitztal Baskets nach hartem Kampf mit 70:59

Das war ein Frankenderby ganz nach dem Geschmack der rund 70 Zuschauer im Deutschhaus-Gymnasium: Dank ihrer starken Verteidigung hat die U16 der s.Oliver Würzburg Akademie das Spitzenspiel gegen die Regnitztal Baskets am Sonntag mit 70:59 (36:30) entschieden und sich erfolgreich für die Niederlage im Hinspiel revanchiert. Bester Akteur des Spiels war Michael Javernik mit 25 Punkten und 20 Rebounds. Für die Würzburger war es der sechste Sieg in Serie, für den Nachwuchs von Brose Bamberg die erste Niederlage der Saison.

„Die Jungs haben vorbildlich gekämpft und waren von der ersten Sekunde an voll da“, sagte Trainer Wolfgang Ortmann nach der Partie. Seine Jungs starteten mit einem 6:0-Lauf in die Begegnung und lagen auch nach dem ersten Viertel mit sechs Zählern vorne (16:10). Danach kamen die Oberfranken besser in die Partie, die in den folgenden zwei Vierteln völlig ausgeglichen verlief. Selbst einen 10:0-Lauf der Bamberger zum zwischenzeitlichen Ausgleich im dritten Viertel steckten die Gastgeber schnell weg – nach einer Auszeit zogen sie bis zum Ende des Abschnitts wieder auf 52:46 davon.

„Wir haben Bamberg mit unserer Intensität über vierzig Minuten gefordert. Am Ende hat man das daran gemerkt, dass ihre Leistungsträger platt waren und Fehler gemacht haben, die sie sonst nicht machen“, so Ortmann. Die beiden entscheidenden Szenen folgten dann im vierten Viertel, als sich die Gäste erneut auf 56:53 herangekämpft hatten: Erst traf Malcom Streitberg einen Korbleger mit anschließendem Bonusfreiwurf, dann versenkte Michael Javernik den einzigen Würzburger Dreier des Spiels zum 62:53. Den Vorsprung brachten die Unterfranken danach souverän über die Zeit.

Sechs Siege und zwei Niederlagen bedeuten vor dem Jahreswechsel Platz drei in der Gruppe Mitte-Ost hinter den beiden oberfränkischen Konkurrenten Regnitztal und Bayreuth, die beide bereits ein Spiel mehr absolviert haben. Ab dem 8. Januar folgen noch vier Spiele in der Vorrunde, allesamt gegen Mannschaften, die die Würzburger in der Vorrunde bereits deutlich besiegt haben. Platz zwei in der Gruppe und damit die Qualifikation für die Hauptrunde haben sie damit selbst in der Hand.

„Ich bin stolz auf meine Jungs. Wir sind in jedem Spiel bereit und gehen jetzt natürlich mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause. Sie bekommen im Training jetzt noch eine Spielwoche, in der sie Spaß haben und sich bewegen sollen. Danach haben sie frei und am 2. Januar geht es wieder los“, sagt Ortmann. Nur Top-Scorer Michael Javernik hat vor Weihnachten noch einen zusätzlichen Termin. Er fährt am kommenden Wochenende zum Nachsichtungs-Lehrgang für die U16-Nationalmannschaft: „Ich gehe davon aus, dass er sich da gut präsentieren wird.“

s.Oliver Würzburg Akademie – Regnitztal Baskets 70:59 (16:10. 20:20, 16:16, 18:13)

Für Würzburg spielten:
Michael Javernik 25 Punkte/1 Dreier (20 Rebounds), Jonas Glas 18 (8 Rebounds / 5 Assists), Jonas Michaeli 8, Malcolm Streitberg 7, Davor Markovic 6, Vincent Barthold 2, Robin Kottke 2 (7 Rebounds), Julius Böhmer 2, Paul Retfalvi, Patrik Michel.