Iraker betrügt in Deutsch-Klassen

Ein Iraker besorgte Flüchtlingen mit schlechten Deutsch-Kenntnissen für Prüfungen gegen Geld geeignete Ersatz-Kandidaten mit guten Sprachkenntnissen.

Seit vergangener Woche sitzt der 31-Jährige in Untersuchungshaft. Er steht im Verdacht, für Prüfungsabsolventen Ersatzpersonen mit zum Teil gefälschten Dokumenten organisiert zu haben.

Die Ermittler fanden „Hinweise auf eine banden- und gewerbsmäßige Begehung“. Der 31-jährige Iraker soll der Kopf der Bande gewesen sein.