Fußball-Bayernliga: unglückliche Niederlage des Würzburger FV beim SV Erlenbach

 

Der Würzburger Fußballverein verliert sein Gastspiel beim SV Erlenbach – trotz nummerischer Überlegenheit ab der 43. Spielminute – unglücklich mit 0:1.

In den ersten 30 Minuten hatte man das Spiel laut WFV-Trainer Christian Graf ganz gut im Griff, konnte allerdings offensiv leider keine Zwingenden Aktionen herbeiführen. In der 20. Minute tauchte dann Erlenbachs Sebastian Göbig völlig frei vor dem erneut stark spielenden WFV-Keeper Stefan Kunze auf, der seinen Kontrahenten durch engagiertes Herauslaufen andrängen konnte, so dass dieser den Ball nicht im WFV Gehäuse unterbringen konnte.

Nur drei Minuten später tauchte dann Erlenbachs Paul Heinrich nach Zuspiel von Baris Eren alleine vor Kunze auf, den Schuss aus 8 Metern parierte der Grunz-Ersatz allerdings erneut reaktionsschnell. Der anschließende Eckball landete dann zwar im Würzburger Tor, allerdings gab Schiedsrichter Markus Windisch den Treffer aufgrund eines Stürmerfouls der Hausherren nicht.

Die Gäste aus der Zellerau konnten trotz erneut kämpferisch hoch engagierter Leistung keine zwingenden Torchancen heraus spielen, allerdings konnten sie dann ab der 43. Spielminute nach dem Platzverweise gegen Erlenbachs Marius Trippel (Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel) agieren.

„In der Halbzeitpause haben wir uns vorgenommen weiter kämpferisch alles in die Waagschale zu werfen und waren davon überzeugt, dass wir irgendwann unser Tor machen werden“, sagte WFV Cheftrainer Christian Graf nach der Begegnung.

In den zweiten 45 Minuten waren es aber auch die Hausherren, die den fehlenden Mann durch einen couragierten Auftritt ausgleichen konnten. In der 55. Spielminute hatte Andreas Ganzinger dann die Chance seine Farben in Führung zu bringen  doch der erneut gut aufgelegte SVE-Keeper Christos Patsiouras konnte dies erfolgreich verhindern, ebenso verpasste Manuel Kutz in der 71. Spielminute eine scharfe Hereingabe knapp verpasste.

In der 81. Spielminute konnte dann Erlenbachs Sebastian Göbig zweigen warum er für seine Mannschaft so wichtig ist. Nach einem Freistoß der Erlenbacher, konnte die WFV Abwehr den Ball leider nicht abschließend klären und Göbig konnte nach einem Doppelpass mit Mannschaftskollege Philipp Hörst aus etwa 11 Metern das Spielentscheidende Tor für die Gastgeber erzielen und den WFV so um den eigentlich anvisierten Teilerfolg bringen.

„Leider haben wir uns durch eine Unkonzentriertheit in der wir den Ball einfach nicht hinten weg bekommen haben um den Punktgewinn gebracht. Was aufgrund der Auswärtstores der Erlenbacher im Hinspiel auch den Verlust des direkten Vergleiches bedeutet,“ konstatierte Christian Graf nach der Partie und fügte hinzu „wir müssen und können allerdings auf unser heutigen Leistung aufbauen und lassen uns das auch trotz der Niederlage jetzt nicht zerreden. Wir müssen am nächsten Samstag im Heimspiel gegen Frohnlach und dann anschließend beim FSV Erlangen-Bruck die wichtigen Punkte einfahren“.

Mit der neunten Saisonniederlage bleibt der Würzburger FV zunächst auf dem 11.Platz der Bayernliga Nord, allerdings konnte der SV Erlenbach durch den Heimsieg den Abstand auf die Blauen auf einen Punkt verkürzen, bei noch einer ausstehenden Begegnung. Der Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz 14 beträgt allerdings nach wie vor sieben Zähler.

Weiter geht es für den Würzburger Fußballverein also am kommenden Samstag, den 14.03.15 um 15 Uhr in der Sepp-Endres-Sportanlage mit dem Bayernliga-Klassiker gegen den VfL Frohnlach, die ihrerseits mit lediglich zwei Punkten Rückstand auf den WFV den 13. Tabellenplatz belegen.

Natürlich hoffen die Verantwortlichen, Trainer und Spieler des Würzburger Fußballvereins erneut auf eine, – wie zuletzt – stattliche Kulisse und die tolle Unterstützung der Zuschauer!