Fußball-Bayernliga: TSV Großbardorf klarer Favorit beim Würzburger FV

Dass Derbys in der Bayernliga Nord rar geworden sind  kann man anhand eines einzigen Blickes auf das Tableau der Liga rasch erkennen. Umso mehr freuen wir uns, dass die Restrückrunde der Saison 2014/2015 mit dem Nachholspiel vom 12. Spieltag gegen unseren unterfränkischen Nachbarn vom TSV Großbardorf eingeläutet wird.

Gäste-Trainer Dominik Schönhöfer erwartet ein ausgeglichenes Spiel

Der TSV Großbardorf ist – und da sind sich eigentlich alle Experten einig – der absolute Favorit auf den Aufstieg in die Regionalliga Bayern.  Die „Grabfeld-Gallier“ liegen derzeit mit lediglich drei Punkten Rückstand auf den aktuellen Spitzenreiter aus Weiden  auf dem vierten Tabellenplatz, haben aber im Vergleich zur SpVgg zwei Spiele weniger auf dem Konto und könnten bereits mit einem Sieg am morgigen Samstag nach Punkten mit dem Tabellenführer gleich ziehen.

Dennoch sieht Dominik Schönhöfer, der jüngst seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag als Cheftrainer der Grabfelder verlängert hat, seine Mannschaft längst nicht als den eindeutigen Sieger im Duell mit dem Würzburger Fußballverein, auch wenn die Vorbereitung der Gallier auf die Restrückrunde der Bayernliga Nord durchaus als gelungen bezeichnet werden muss. Beim Regionalliga-Schlusslicht FC Eintracht Bamberg konnten die Großbardorfer mit 4:2 gewinnen und auch gegen den Landesliga-Zweiten aus Sand setzte man sich mit 3:2 durch. Lediglich beim Regionalligsten 1.SC Schweinfort 05 setzt es eine knappe 1:2-Niederlage. Den letzten Test beim Drittletzten der Hessenliga SV Buchonia Flieden, endete mit einem 2:2-Unnedschieden.

„Im Vorfeld schätze ich die Chancen Fünfzig zu Fünfzig ein. Es wird schwer für uns. Es geht um die erste Standortbestimmung. Am Samstag ist egal, wie die Vorbereitung verlaufen ist. Da müssen wir gut aus den Startlöchern kommen.“

Auch der WFV hat in der Vorbereitung einen guten Eindruck hinterlassen

Zufrieden mit dem Verlauf der Vorbereitung dürfte Christian Graf ebenfalls sein. Vier Vorbereitungsspiele wurden absolviert, drei davon gegen Spitzenteams aus der Landesliga Nordwest, welche allesamt erfolgreich bestritten werden konnten (DJK Don Bosco Bamberg 1:0, 1. FC Sand 4:1 und TSV Abtswind 5:1). Gegen die U23-Vertretung der SpVgg Greuther Fürth gab es dann im letzten Testspiel zwar eine 1:4 Niederlage, dennoch war der Cheftrainer des WFV insgesamt einverstanden mit der Leistung seiner Mannschaft.

„Wir sind gut drauf und rechnen uns schon etwas aus. Ein Unentschieden wäre ein Erfolg. Ein Sieg wäre überragend, denn Großbardorf ist klarer Favorit und wir krasser Außenseiter. Aber vielleicht können wir in diesem einen Spiel überraschen. Für mich ist Großbardorf der Favorit auf die Meisterschaft. Vor allem aber haben sie gegenüber meiner Mannschaft eines ganz klar voraus: Erfahrung. Sie haben einige Spieler, die schon Regionalliga gespielt haben“.

Schaut man auf das aktuelle Tableau der Bayernliga Nord, so würde den Mannen um Kapitän Jan-Peter Grunz ein Erfolg nicht nur weiteren Schwung für die nächsten Aufgaben verleihen, sondern auch das Polster auf den ersten Relegationsrang 14, welcher derzeit lediglich sechs Punkte beträgt, weiter anwachsen lassen.

Anstoß des Unterfrankenderbys zwischen dem Würzburger Fußballverein und dem TSV Großbardorf ist am morgigen Samstag, den 28.02.15 um 14 Uhr in der Sepp-Endres-Sportanalage in der Mainaustraße. Wir hoffen auf einen regen Zuschauerzuspruch und wünschen allen Gästen eine gute Anreise nach Würzburg!

Die bisherige Derbybilanz beider Vereine:

 In bislang 20 Aufeinandertreffen konnte der Würzburger FV achtmal als Sieger vom Rasen gehen – neunmal gewannen die Gäste aus Großbardorf. Die restlichen beiden Duelle endeten jeweils unentschieden.

Das letzte Duell zwischen beiden Vereinen am 30.11.2013 gewannen DIE BLAUEN durch Treffer von Eray Cadiroglu und Benjamin Schömig mit 2:1.