Erster Vogelgrippe-Fund in Würzburg

Wie die Stadt jetzt mitteilte, gibt es den ersten Vogelgrippe-Befund im Würzburger Stadtgebiet. Dabei handelt es sich um einen an der Mainmühle tot aufgefundenen Schwan. Dieser war mit dem hochpathogenen Influenza-A-Virus H5N8 infiziert. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist der Virus für den Menschen nicht gefährlich. Dennoch sollte direkter Kontakt mit verdächtigen Tieren vermieden werden.
Besteht der Verdacht auf ein infiziertes Tier sollte das umgehend dem Fachbereich Verbraucherschutz, Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung (FB VVL) der Stadt Würzburg unter Telefon 0931 / 37-2826 oder E-Mail verbraucherschutz@stadt.wuerzburg.de gemeldet werden.

Weitere Informationen dazu gibt es außerdem unter:
https://www.lgl.bayern.de/tiergesundheit/tierkrankheiten/virusinfektionen/gefluegelpest/index.htm