Enkeltrickbetrüger ergattern 80.000 Euro

WÜRZBURG. Von insgesamt sieben Fällen der Enkeltrickbetrügereien vielen laut der Würzburger Polizei zwei ältere Damen auf die Betrüger herein. Sie händigten den Unbekannten jeweils rund 40.000 Euro Bargeld aus.

Eine 92-Jährige aus dem Stadtteil Frauenland wurde das erste Opfer eines Enkeltricks. Die Betrügerin gab sich als Enkelin aus und bat um Bargeld, welche sie angeblich zum Kauf einer Eigentumswohnung benötige. Daraufhin hob die Geschädigte die geforderte Summe von 40.000 Euro ab und übergab das Geld einer Botin. Diese wird wie folgt beschrieben: Etwa 25 Jahre alt, eine schlanke Figur und helle Haare. Bei der Übergabe trug sie einen beigen Mantel.

Auch eine 76-Jährige Dame aus dem Stadtteil Heidingsfeld wurde ebenfalls Opfer eines Enkeltricks. Auch hier meldete sich per Telefon eine angebliche Enkelin der Rentnerin. Für einen Wohnungskauf bräuchte sie Bargeld. Die ältere Dame hob das Geld ab und übergab auch hier die geforderte Summe von 40.000 Euro einem Boten. Dieser wird wie folgt beschrieben: Der Mann ist etwa 45 Jahre alt und 165cm groß. Er hat eine kräftige Figur und trug eine dunkle Schiebermütze.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Kripo Würzburg beziehen die Täter die Namen ihrer Opfer offenbar aus dem Telefonbuch und verwenden die dort abgedruckten Daten für ihre Täuschungsversuche. Zeugen, die Angaben zu den Betrugsfällen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Nummer 0931/457 – 1732 zu melden.