DJK Rimpar Wölfe: Teamleistung als Garant für Sieg in Hamm (Presse-Mitteilung)

Ergänzend zu unser gestrigen Meldung hier noch die offizielle Presse-Mitteilung zum Sieg der Wölfe in Hamm:

ASV Hamm/Westfalen – DJK Rimpar Wölfe 26:28 (16:16)

Mit einem Kraftakt im Hammer Hexenkessel „WESTPRESSE Arena“, holten die Wölfe enorm wichtige Auswärtspunkte und bleiben damit weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz der zweiten Handball Bundesliga, die langsam aber sicher in die entscheidende Phase geht.

Beide Trainer prognostizierten bereits im Vorfeld, dass sie ein enges, ausgeglichenes Spiel erwarten bei welchem vermutlich Kleinigkeiten den Ausschlag geben werden und dieses kampfbetonte Duell auf Augenhöhe bekamen die 2415 Zuschauer in der stimmungsvollen Westpress Arena geboten.

Mit offenem Visier begannen die Kontrahenten zunächst mit einem Offensivfeuerwerk die Partie und als Steffen Kaufmann in der zehnten Minute zum 6:6 traf, hatte bereits viermal die Führung gewechselt. In der Folge bekam die Wölfe Abwehr etwas besseren Zugriff auf die ASV Angreifer und begannen sich langsam abzusetzen. Auch die zwischenzeitliche Auszeit der Gastgeber stoppte die Wölfe zunächst nicht und Julian Bötsch markierte mit seinem Treffer zum 8:12 die erste deutliche Führung für seine Farben. Doch der Tabellenfünfte schlug zurück, zunächst gelang Björn Wiegers der Anschluss zum 12:13 und bis zum Seitenwechsel hatte die Heimmannschaft den Spielstand wieder ausgeglichen.

Es begann also bei Wiederanpfiff erneut bei „Null“ und die Trainerprophezeiung der entscheidenden Kleinigkeiten schien wahr zu werden. Weiter kämpften sowohl die Roten als auch die Grün-Weißen um jeden Zentimeter Hallenboden und bei ständig ausgeglichenen Spielständen tickte die Uhr stetig voran. 17:17 durch Hamms Markus Fuchs, 18:18 Stefan Schmitt, 19:19 Jan Schäffer und 20:20 durch Benedikt Brielmeier – die mitfiebernden Fans beider Lager kamen voll auf ihre Kosten. Julian Possehl ließ kurz später nach seinem Treffer zur ersten Zwei-Tore Führung für Hamm den Lautstärkepegel noch einmal nach oben schnellen. Doch die Wölfe blieben bissig, egalisierten durch Sebastian Kraus zum 23:23 und Julian Bötsch holte im nächsten Angriff den Vorteil wieder zurück auf DJK Seite.

Es standen noch zehn Minuten auf der Uhr des Handballkrimis als David Wiencek beim 25:24 wieder seine Farben nach vorne warf, aber es war auch der Moment als Rimpars Torsteher Max Brustmann begann zu Höchstform aufzulaufen. Er parierte sechs der sieben Würfe die in der Restspielzeit noch auf seinen Kasten kamen, darunter auch einen Strafwurf von Joscha Ritterbach, was möglicherweise die spielentscheidende „Kleinigkeit“ war. Während sich seine Vorderleute trotz zweimaliger Überzahl gegen die aufopferungsvoll kämpfende ASV Defensive ebenfalls schwer tat, holte Dominik Schömig beim 25:26 dennoch die Führung zurück zu den Gästen. Noch einmal gelang Possehl der Ausgleich und erst als Lars Spieß bei noch 45 verbleibenden Sekunden die Kugel zum 26:28 in die Maschen drosch, war der neunte Auswärtssieg der Wölfe unter Dach und Fach.

Statistik:

Hamm: Doden, Mrkva – Zdrahala 7/3, Doldan, Brosch1, Fuchs 4, Landim, Wiegers 4, Ritterbach 4/1, Gudat, Wiencek 2, Gaubatz, Possehl 4.
Rimpar: Brustmann, Madert – L. Spieß 3, Kraus 4/3, Schmitt 1, Schömig 3/3, Bötsch 2, Schäffer 2, Kaufmann 5, Drude, T.Spieß, Winkler 4, Brielmeier 4, Sauer.

Zeitstrafen: ASV 5 x 2 min. – DJK 5 x 2 min

Siebenmeter: ASV 6/4 – DJK 6/6

Zuschauer: 2415

Schiedsrichter: Jan Lier / Manuel Lier

Spielfilm: 1:2, 3:2, 3:4, 5:4, 6:6, 6:8, 7:10, 8:12, 10:12, 11:13, 13:13, 14:15, 16:16 (Halbzeit); 17:17, 19:18, 20:20, 22:20, 22:22, 23:24, 25:25, 26:26, 26:28 (Endstand).