Degenfechten: Beate Christmann aus TBB weiterhin überzeugend

Für 105 weibliche Degenspezialistinnen aus 23 Nationen ging es in die schwedische Hauptstadt Stockholm zum Rehbinder Prize 2017. Dem deutschen Aufgebot gehörten mit Christmann, Mantai, Derr und Meszaros vier Fechterinnen aus Tauberbischofsheim an.

Nach den zuletzt durchgehend überzeugenden Ergebnissen zeigte sich Beate Christmann auch in Stockholm in guter Form. Nach überstandener Vorrunde und einem Freilos im 128er-Ausscheid erreichte die Tauberbischofsheimerin mit teilweise klaren Siegen das Final-Tableau. In der Runde der letzten Acht war der Siegeszug leider zu Ende. Gegen die spätere estnische Finalistin Julia Beljajeva unterlag sie knapp mit 13:15.

Das rein estnische Finale gewann Kristina Kuusk gegen die Christmann-Bezwingerin mit 15:11.
Neben dem siebten Platz von Beate Christmann waren Rang 29 von Karina Mantai, Rang 34 von Patricia Derr sowie der 62. Rang von Noemi Meszaros zu verbuchen.

Durch die konstant guten Leistungen der vergangenen Wochen konnte Christmann den dritten Platz der deutschen Rangliste ergattern.