Dankeschön für Ehrenamtliche

Die Bayerische Ehrenamtskarte wurde in Stadt und Landkreis erfreulicherweise bislang 2.300 Mal ausgegeben. Damit ist die Region Würzburg ganz oben in Bayern. Ein Riesenerfolg, der einerseits zeigt wie wichtig das ehrenamtliche Engagement in der Region ist und wie tatkräftig andererseits Firmen, kulturelle, sportliche  Einrichtungen usw. durch die Gewährung von Vergünstigungen auf die Ehrenamtskarte das Engagement der Bürger unterstützen. Am Tag des Ehrenamtes folgte ein großer Teil der mittlerweile 70 Akzeptanzpartner der Ehrenamtskarte einer Einladung von Stadt und Land und wurden von stv. Landrätin Elisabeth Schäfer und Sozialreferent Robert Scheller herzlich begrüßt.
*Wenn Wirtschaft auf Ehrenamt trifft“ war der Referatsteil übertitelt: Prof. Dr. Doris Rosenkranz von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg und Klaus Walther, CTW und Vorsitzender der Würzburg AG informierten über den Wert des Ehrenamtes und die Formen der Zusammenarbeit von Ehrenamt und Wirtschaft. Für Firmen wird der Ehrenamts- und Sozialbereich für Werbezwecke immer wichtiger. Auch für die Personalentwicklung setzen Firmen ihre Mitarbeiter vermehrt tageweise für caritative Zwecke ein.  Durch die kurzweilige Veranstaltung führten Ursula Wichtermann (Aktivbüro Stadt) und Hermann Gabel (Kreisjugendamt). Der Abend im Gasthaus Tilmann, einem Jugendhilfeprojekt der GFI und des BFZ, klang mit einem köstlichen Danke-Schön-Essen aus.

Nähere Informationen über die Ehrenamtskarten und wie man Akzeptanzpartner werden kann bei: Aktivbüro der Stadt:
Christian.holzinger@stadt-wuerzburg.de oder der Servicestelle Ehrenamt des Landratsamtes Würzburg: c.hackel@lra-wue.bayern.de         

Bild „Ehrenamt“:
Stadt und Landkreis luden Akzeptanzpartner der Ehrenamtskarte zum Danke-Schön-Abend unter dem Titel: *Wenn Wirtschaft auf Ehrenamt trifft“ ein.  Foto: Katrin Heyer