Bilanz der Silvesternacht: Jahreswechsel verläuft größtenteils friedlich

Unterfranken. Aus Sicht der Unterfränkischen Polizei verlief der Jahreswechsel sehr erfreulich. Insgesamt liefen die Feierlichkeiten in Unterfranken meist friedlich ab und es kam zu weniger Einsätzen für die Polizei. Lediglich die Ludwigbrücke musste wegen Überfüllung von 23.50 Uhr bis 00.45 Uhr von beiden Seiten durch Polizeikräfte gesperrt werden. Insgesamt mussten die Beamten in Unterfranken in der Silvesternacht 267 Einsätze und somit rund 80 Einsätze weniger als im Vorjahr bewältigen. Die Vielzahl von Einsätzen, die für die Unterfränkische Polizei zu bewältigen waren, gingen im Großen und Ganzen reibungslos über die Bühne. Einen großen Anteil hatte daran mit Sicherheit der Mehreinsatz an Beamten und die damit verbundene Polizeipräsenz auf den Straßen.