Betrunkener Autofahrer landet neben A 3 im Gebüsch – Führerschein weg

Dettelbach, Lkr. Kitzingen. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried haben in der Nacht zum Freitag den Führerschein eines betrunkenen Autofahrers, der auf der A 3 verunglückt war, an Ort und Stelle sichergestellt. Der Mann wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Sein 15 Jahre alter Volvo hatte nach dem Crash nur noch Schrottwert. Den Gesamtschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 4.500 Euro.

Kurz nach 01:00 Uhr kam der 29-jährige ohne fremde Beteiligung etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Kitzingen in Richtung Nürnberg nach rechts von der Fahrbahn ab. Einen Augenblick später fand er sich in seinem total beschädigten Wagen mitten im Gebüsch wieder. Mit leichten Prellungen im Brustbereich, aber sonst unverletzt, konnte er selbständig aussteigen. Mit dem Krankenwagen wurde er in eine Klinik gebracht. Sein Pkw wurde geborgen und abgeschleppt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten eine starke Alkoholfahne, die von dem Autofahrer aus Baden-Württemberg ausging und führten einen Alkotest durch. Das Ergebnis: 1,5 Promille. Außerdem räumte der junge Mann noch ein, vor Kurzem einen Joint geraucht zu haben. Eine Blutentnahme war obligatorisch.

Nun hat der Mann mit einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr infolge Alkohol und anderer berauschender Mittel zu rechnen. Seinen Führerschein musste er sofort abgeben und darf vorerst kein Kraftfahrzeug führen. Ob und wann die Fahrerlaubnis wieder erteilt wird, liegt nun in der Entscheidung der Staatsanwaltschaft bzw. des Gerichtes.