BBL: s.Oliver Würzburg hat Lizenz erneut ohne Auflagen erhalten

s.Oliver Würzburg hat die Startberechtigung für die Saison 2017/2018 der easyCredit BBL – Ebenfalls keine Auflagen oder Bedingungen für die TG s.Oliver Würzburg in der ProB

s.Oliver Würzburg wird auch in der Spielzeit 2017/2018 in der easyCredit BBL an den Start gehen: Der Lizenzligaausschuss unter dem Vorsitz von Dr. Thomas Braumann hat den Unterfranken am Donnerstag die Lizenz für ihre sechste Saison in der höchsten deutschen Spielklasse erteilt – zum zweiten Mal in Folge ohne Einschränkung. „Wir freuen uns sehr darüber, die Lizenz für die kommende Spielzeit wieder ohne Auflage bekommen zu haben. Das zeigt unsere positive Entwicklung in allen Bereichen und auch, dass wir solide wirtschaften“, sagt s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Steffen Liebler. Die TG s.Oliver Würzburg, das Farmteam des easyCredit Basketball Bundesligisten, hat von der 2. Basketball Bundesliga die Spielberechtigung für die Saison 2017/2018 in der 2. Liga ProB ebenfalls ohne Auflagen oder Bedingungen erhalten.

Obwohl die Prüfung der eingereichten Lizensierungsunterlagen unter erneut verschärften Bedingungen erfolgte, haben 17 von 18 Clubs die Lizenz für die Spielzeit 2017/2018 ohne Auflage erhalten, darunter auch die beiden Aufsteiger Mitteldeutscher BC und Oettinger Rockets Gotha. Das ist ein neuer Rekord in der Liga-Geschichte. „Die  Clubs haben ihre Hausaufgaben gut erledigt, sehr präzise aufbereitete Unterlagen eingereicht und alle Rückfragen beantwortet“, so Braumann.

In der 2. Liga ProB haben 18 von 32 Clubs die Lizenz für die Spielzeit ohne Einschränkung erhalten, darunter auch die TG s.Oliver Würzburg. Das Würzburger Farmteam hat durch den Einzug in das Playoff-Viertelfinale in der ProB-Abschlusstabelle 2016/2017 den achten Platz von 32 Mannschaften erreicht. „Auch die Lizenzerteilung für die TG s.Oliver Würzburg ist sehr erfreulich. Wir werden in unserem vierten ProB-Jahr in Folge unseren Fokus weiterhin auf die Förderung junger deutscher Spieler richten, die wieder viel Spielzeit bekommen werden“, so Steffen Liebler. 14 ProB-Clubs haben die Lizenz mit einer Auflage oder Bedingung erhalten, zwei Antragsteller bekommen keine Spielberechtigung.