Bayern-Ticket Streetball-Cup: die Sieger kommen wieder aus der Bayernliga

60 Teams in sechs Altersklassen am Start – Die „Turnshoes“ aus Schweinfurt sichern sich den 1000-Euro-Siegerscheck beim 2. BAYERN-TICKET Streetball Cup auf dem Sanderrasen

Wie die Premiere im Vorjahr war auch der 2. BAYERN-TICKET Streetball Cup von s.Oliver Würzburg komplett ausgebucht: 60 Teams mit knapp 250 Aktiven kämpften auf dem Würzburger Sanderrasen-Sportplatz bei strahlendem Sonnenschein sieben Stunden lang im „Drei gegen Drei“ auf einen Korb um attraktive Prämien und Sachpreise. Im spannenden Finale der „Allstars“ konnten sich die „Turnshoes“ aus Schweinfurt ganz knapp gegen die Titelverteidiger „An Schweinas“ aus Oberbayern durchsetzen. Den Slamdunk-Wettbewerb gewann zum zweiten Mal Paul Nzeocha, der sonst in Ansbach Regionalliga spielt. Im OMNITRONIC Three-Point-Shootout setzte sich der ehemalige Würzburger ProB-Spieler Christopher Wolf die Krone auf.

Wolf wechselte im vergangenen Sommer von der TG s.Oliver Würzburg zum Team Ehingen Urspring in die ProA. Im Finale des Drei-Punkte-Wettbewerbs setzte er sich mit 12:11 gegen Alexej Bondar aus Bamberg durch, gegen den er in der ersten Runde noch mit 18:19 knapp den Kürzeren gezogen hatte. „Ab der dritten Station war es besonders hart, weil wir in die Sonne schauen mussten“, sagte der 22-Jährige. Keine Probleme mit der Sonne hatte „High Flyer“ Paul Nzeocha beim Dunking-Contest, den er wie ein Jahr zuvor gegen drei Würzburger Lokalmatadoren gewann – nur einer von vielen Höhepunkten für mehrere hundert Zuschauer an einem perfekten Streetball-Tag.

„Wir sind sehr zufrieden. Organisatorisch konnten wir das Turnier nach der Premiere im letzten Jahr weiter verbessern, wir hatten eine gute Mischung bei den Spielern, und alle hatten viel Spaß“, sagte s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Steffen Liebler: „Das Turnier war jetzt schon zum zweiten Mal mit sechzig  Teams komplett ausgebucht, und es waren auch wieder einige auswärtige Mannschaften dabei. Das ist in den nächsten Jahren ausbaufähig.“

Bei den „Allstars“ lieferten sich die Titelverteidiger „An Schweinas“ vom Team des TSV Wolnzach in Oberbayern (Meister der Bayernliga Mitte) ein hochklassiges Endspiel gegen vier aktuelle und ehemalige Würzburger Studenten, die bei der DJK Mainfrankenbahn Schweinfurt in der Bayernliga Nord spielen. Die „Turnshoes“ (Fabian Hockgeiger, Tim Zenger, Benedikt Weber und Lukas Then) konnten sich mit 15:14 durchsetzen und erhielten dafür den Siegerscheck über 1.000 Euro. „Wir haben einfach alle füreinander gekämpft und geeinsam Löcher gestopft“, sagte Fabian Hockgeiger, der in der Offensive für viele wichtige Punkte sorgte.

Auch beim Siegerteam der „Ladies“ war eine Würzburgerin am Start: Laura Zdravevska spielte in der vergangenen Saison bei den BVUK. Sharks Würzburg in der 2. Liga Süd. Sie hatte im Team „Basketsfactory“ drei Mitstreiterinnen aus früheren Zeiten um sich versammelt und traf zusammen mit Lu, Toni und Pauli im Finale auf vier 16- und 17-jährige Würzburger Teamkolleginnen: Marja Wucherer, Jessika Schiffer, Marja Wahl und Johanna Michel bildeten das Team „MJ Times Two“ und verloren das Endspiel ganz knapp mit 11:12.