Basketball, Pro-B: starke Verteidigung bringt TGW den ersten Playdown-Sieg

Die TGW Baskets Akademie gewinnt den Playdown-Auftakt bei den Licher BasketBären mit 55:48 (23:26) – Heimspiel am Ostersamstag gegen Saarlouis

Ein hartes Stück Arbeit brachte den ersten Sieg in der Playdown-Runde Süd: Die TG Würzburg Baskets Akademie hat sich am Sonntag in einer von der Defensive geprägten Partie bei den Licher BasketBären mit 55:48 (23:26) durchgesetzt. Mit einem weiteren Erfolg im Heimspiel gegen Schlusslicht Saarlouis Royals am Ostersamstag um 20 Uhr können die Würzburger damit letzte Zweifel am Klassenerhalt endgültig beseitigen.

Beim Playdown-Auftakt in Lich deutete sich bereits zu Beginn an, dass das Spiel kein Offensiv-Spektakel werden würde: Beide Teams fanden keinen Rhythmus im Angriff und taten sich schwer, den Ball im gegnerischen Korb unterzubringen. Zusammen 103 Punkte und Trefferquoten aus dem Feld von 35 (Lich) und 29 Prozent (Würzburg) standen am Ende auf dem Statistikbogen.

„Wir haben uns heute im Angriff schwer getan und auch gut herausgespielte Würfe oft nicht getroffen. Dafür war unsere Verteidigung sensationell. Das dürfte unsere beste Defensivleistung der gesamten Saison gewesen sein“, sagte TGW-Trainer Peter Günschel: „Wir haben als Team verteidigt, jeder hat für den anderen gespielt und gearbeitet. Dadurch konnten wir das Spiel in der zweiten Halbzeit drehen und den in der Schlussminute in trockene Tücher bringen.“

Bei der TGW hatte vor allem Top-Scorer Felix Hoffmann einen rabenschwarzen Tag erwischt: Er traf nur einen seiner elf Wurfversuche. Mit seinen 13 Rebounds trug er aber wesentlich dazu bei, dass die Unterfranken das Duell an den Brettern mit 52:40 klar für sich entschieden. „Felix hat heute in vielen Situationen das Wurfglück gefehlt, dafür hat er zusammen mit Max Ugrai am offensiven Brett viele Rebounds geholt. Wir waren heute bei einem Auswärtsspiel in einer schwierige zu spielenden Atmosphäre von der ersten bis zur letzten Minute ein Team und haben sehr diszipliniert gespielt“, so Günschel.

Auf ihre aggressive Verteidigung konnte sich die TGW immer verlassen: Nachdem die Gastgeber in der ersten Halbzeit noch leichte Vorteile hatten und mit 26:23 vorne lagen, erzielten sie in den zweiten zwanzig Minuten nur noch 22 Punkte.

Die Entscheidung in einem bis zum Schluss spannenden Spiel schafften die TGW-Akteure mit einem 15:8-Endspurt nach dem Zwischenstand von 40:40 in den letzten gut sechseinhalb Minuten. Ein Korbleger von Travis Smith brachte zwei Minuten vor dem Ende einen Fünf-Punkte-Vorsprung (46:51), den wieder Smith und Spielmacher Constantin Ebert mit vier erfolgreichen Freiwürfen in den letzten Sekunden des Spiels über die Zeit brachten.

Licher BasketBären – TGW Baskets Akademie 48:55 (14:8, 12:15, 9:13, 13:19)

Für die TGW Baskets Akademie spielten:
Max Ugrai 11 Punkte/1 Dreier (11 Rebounds), Travis Smith 11/2, Constantin Ebert 10/1, Christian Hoffmann 5/1, Sebastian Rauch 5, Mayika Linecker-Lungongo 4, Sebastian Lenke 4, Felix Hoffmann 3 (13 Rebounds), Tobias Weigl 2, Christoph Henneberger, Joanic Grüttner-Bacoul.