Arnstein: Stromaggregat stieß tödliches Kohlenmonoxid aus

Am Dienstag ergaben die rechtsmedizinischen Untersuchungen im Fall Arnstein, dass die sechs jungen Menschen an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben waren. Mittlerweile steht auch die Ursache für das Austreten des giftigen Gases fest. Die Ermittler der Kripo Würzburg und der Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass das Kohlenmonoxid von einem in dem Gartenhaus betriebenen Stromaggregat ausgestoßen wurde. Die sechs Heranwachsenden starben in der Folge an dem giftigen Gas. Das mit Benzin betriebene betroffene Gerät, das nicht in Innenräumen betrieben werden darf, wurde sichergestellt und von einem Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes begutachtet.