22-Jährigen mit Waffe bedroht – Polizeieinsatz in Obdachlosenwohnheim

 WÜRZBURG / ZELLERAU. Am Samstagnachmittag ist es in einem Obdachlosenwohnheim zu einem Polizeieinsatz gekommen. Die Beamten nahmen einen 42-Jährigen vorläufig fest, der einen anderen Bewohner mit einer Waffe bedroht haben soll. Der Festgenommene wurde am Sonntag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt.

 

Kurz nach 15.30 Uhr machte der 22-Jährige eine vorbeifahrende uniformierte Streifenbesatzung auf sich aufmerksam. Der Mann bewohnt ein Zimmer in einer Obdachlosenunterkunft im Stadtteil Zellerau und gab an, dort von einem anderen Bewohner mit einem Gewehr bedroht worden zu sein. Anschließend sei er unter Todesangst auf die Straße geflüchtet.

 

Der Tatverdächtige im Alter von 42 Jahren konnte durch Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei in seinem Zimmer angetroffen und vorläufig festgenommen werden. In der Wohnung stellten die Polizisten neben einem Luftgewehr unter anderem auch eine Luft- und eine Leuchtpistole sicher. Der Mann wurde zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gebracht, wo er die Nacht zum Sonntag in einem Haftraum verbrachte.

 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 42-Jährige am Sonntag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen Bedrohung und Verstößen nach dem Waffengesetz, werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.