17-Jähriger auf Frühjahrsvolksfest angegriffen – Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG / ZELLERAU. Auf dem Würzburger Frühjahrsvolksfest haben am Samstagabend fünf junge Männer einen 17 Jahre alten Schüler angegriffen. Der 17-Jährige erlitt leichte Gesichtsverletzungen. Die Würzburger Polizei sucht nun Zeugen, die die Auseinandersetzung zwischen dem Geschädigten und den fünf Unbekannten beobachtet haben.

Gegen 21.00 Uhr hatte sich der 17-Jährige auf der Talavera vor dem Fahrgeschäft „Breakdance“ aufgehalten. Seinen Angaben zu Folge sei eine Gruppe ihm nicht bekannter junger Männer auf ihn zugetreten und habe ihn angesprochen. Anschließend hätte die Gruppe ihn gemeinsam angegriffen. Während einer der Täter den Geschädigten festhielt, teilten die übrigen Schläge gegen ihn aus. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gingen schließlich dazwischen. Der Jugendliche trug leichte Verletzungen im Gesicht davon.

Die Unbekannten waren laut Aussage des 17-Jährigen etwa 20 Jahre alt und allesamt über 1,60 Meter groß. Bei den Tätern soll es sich um Afghanen gehandelt haben, die den Geschädigten möglicherweise angegangen haben, weil er aus Syrien stammt. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben und Angaben zum Tathergang und den Personen selbst machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.