Ruderverein aus Würzburg gewinnt bei „Quantensprung 2020“

Bei der neunten Auflage des Vereinspreises „Quantensprung 2020 – Vereinsarbeit im nächsten Jahrzehnt“ des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) gehört mit der Rudergemeinschaft Olympos Würzburg (ROW) e.V. erstmals ein Ruderverein zu den Preisträgern. Insgesamt 141 Sportvereine hatten sich für die von LOTTO Bayern ausgelobten 20.000,- € Preisgeld beworben.

Fünf von ihnen bekamen beim großen Finale in der Spielbank Bad Kötzting, am Freitag den 3.3.2017, von BLSV Präsidenten Günther Lommer und der Präsidentin von LOTTO Bayern Friederike Sturm jeweils einen Scheck über 4.000,- € überreicht, den für die ROW die Vorsitzende Cornelia Drewitzki entgegennahm.

Der Gründungsgedanke der 2015 gegründeten ROW, ein komplementäres Angebot zu den bestehenden Rudervereinen zu bieten, erfüllte gleich beide Kriterien der Auslobung: „neue Mitglieder gewinnen“ (von 16 auf 162)  UND „gesellschaftliche Herausforderungen“ anzunehmen, durch die äusserst erfolgreich umgesetzten Projekte zur Integration von Flüchtlingen und Inklusion von Behinderten.

Für das Preisgeld wird ein neues Boot gekauft: Ein Einer, der von Breitensportlern, wie auch behinderten Ruderern genutzt werden kann.

Im Bild von links nach rechts: Günther Lommer (BLSV Präsident), Cornelia Drewitzki (ROW Vorsitzende), Evelyn Endreß (ROW – Trainerin), Bernd Fleischmann (ROW – 2. Vorsitzender), Adrian Grimm (ROW – Breitensportverantwortlicher), Friederike Sturm (Präsidentin LOTTO Bayern), Helmut Radler (BLSV Kreisvorsitzender), Manfred Riedl (LOTTO Bayern Bezirksstellenleiter).