102:99-Crunchtime-Sieg: Team International schlägt Team National im ALLSTAR Game

So muss ein ALLSTAR Game laufen: am Anfang dominierten Highlights, vor allem dank Maxi Kleber, der sich nachträglich für den Telekom Basketball Dunk-Contest zu bewerben schien. Am Ende ging es in die Crunchtime – dank Philipp Schwethelm: Der Flügelspieler der EWE Baskets Oldenburg hatte schon am easyCredit Drei-Punkte-Contest teilgenommen und knüpfte daran an: Vier Dreier versenkte er in 123 Sekunden und brachte das Team National mit 95:86 in Führung. Dann übernahmen bei der internationalen Auswahl von Coach Raoul Korner aber Raymar Morgan, Jack Cooley und Trey Lewis – Letztgenannter sorgte bei 48 Sekunden zu spielen für den Dagger zum 101:97. Mit seinem Dreierregen und 21 Punkten wurde dennoch Schwethelm zum MVP gewählt. Neben Schwethelm legten auch Ulms Morgan und Münchens Kleber 21 Punkte auf.

Würzburgs Maurice Stuckey kam in knapp 17 Minuten auf 5 Punkte, 4 Vorlagen und 3 Rebounds.

Das neue Liga-Maskottchen Elli Hoop war erstmals am Start und lief mit den anderen Club-Maskottchen vor dem Tip-Off ein. In der Halbzeit des ALLSTAR Games sorgten vier ehemalige Nationalspieler für Unterhaltung: Beim Legenden-Dreier-Wettbewerb setzte sich im Stechen Sebastian Machowski, nun Head Coach der Eisbären Bremerhaven, gegen Jan Jagla durch. Machowski netzte jeden seiner fünf Versuche ein. Geschlagen geben mussten sich auch Pascal Roller und Stephan Baeck.

Brian Butler gewinnt den Telekom Basketball Dunking-Contest

Der Zweitligaprofi sprang am höchsten und stopfte am spektakulärsten: Brian Butler von den ScanPlus Baskets Elchingen aus der 2. Basketball-Bundesliga (Pro B Süd) setzte sich im Finale des Telekom Basketball Dunk-Contests gegen Kelvin Martin von den MHP RIESEN Ludwigsburg durch. Im Halbfinale hatte Butler Lamonte Ulmer (s.Oliver Würzburg) bezwungen, Martin hatte sich gegen Lokalmatador Ken Horton (Telekom Baskets Bonn) durchgesetzt.

Ryan Thompson krönt sich in seinem Wohnzimmer zum Dreier-Champ

Er kennt die Körbe im Telekom Dome eben: Ryan Thompson von den Telekom Baskets Bonn krönte sich zum Sieger des easyCredit Drei-Punkte-Contests. In der Finalrunde legte der ALLSTAR 24 Punkte auf, netzte dabei elf Würfe in Folge ein und setzte sich gegen Philipp Schwethelm von den EWE Baskets Oldenburg und Herausforderer Paul Hörschler durch. In der ersten Runde waren Trey Lewis (medi bayreuth), Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg) und Cameron Wells (GIESSEN 46ers) ausgeschieden.